Neubau Kita Buchholzer Grün in Hannover

Die Außenanlagen der Kita sind angelehnt an die Gebäudekubatur, wessshalb breite Wege sich im Zickzack durch den topografisch bewegten Spielraum schlängeln und spannende aber gut überschaubare Spiellandschaften entstehen lassen. Die für die unterschiedlichen Altersgruppen angelegten Räume befinden sich westlich des Gebäudes, während im östlichen Teilbereich ein großzügiger und einladender Eingangsbereich mit geschütztem Kommunikationsbereich für Eltern, Kinder und Erzieher anzutreffen ist.

Die Konzeptidee sieht es vor barrierefrei und mit breiten Wegen den Außenraum auch für mobilitätseingeschränkte Kinder erlebbar zu machen.
 

Durch die Wegeanordnung ist es möglich unterschiedliche Spielflächen mit Spielangeboten für die Altersgruppen U3 sowie Ü3-Kinder zu verorten. So sind für die U3 Kinder Spielbereiche eher in der Nähe der Gruppenräume wiederzufinden, während für die älteren Kinder die Spielzonen sich entlang der äußeren Grundstücksgrenze schlängeln.

Das Angebot für die U3-Kinder bietet durch die Kombination aus Sandspiel, kleinen Klettermöglichkeiten, Rückzugsorten, Sitzbereichen und Wipptieren altersgerechte Möglichkeiten, um die motorischen, sozialen und interaktiven Fähigkeiten zu fördern. Diese Spielbereiche sind durch Sonnensegel geschützt.

Die älteren Kinder, ab 3 Jahren, können bei einem Sand- und Matschspiel, einer Nestschaukel, unterschiedlichen Wipptieren, den Balanciermöglichkeiten, einem Reck, Spielhäuser sowie auch einer Spielkombination mit Rutsche ihre frühkindliche Entwicklung ausbauen und unterschiedliche Interaktionen mit Kindern erlernen. Unterstützt wird dieses Angebot durch eine umlaufende Bobbycar-Bahn mit eingebauten Hügeln im sandfarbenen Pflaster, sowie modellierten Rasenflächen.

Das Besondere an diesem Außenraum ist, dass auf eine Abgrenzung zwischen U3 und Ü3-Spielräumen bewusst verzichtet wurde. So können die Kinder der unterschiedlichen Altersgruppen miteinander kommunizieren und spielen.

Zur Förderung des Umweltbewusstseins und spielerisches Erlernen mit dem Umgang der Natur sind Hochbeete in unterschiedlichen Höhen aufgestellt. Hier können Kinder Kräuter oder Gemüse für die Küche anpflanzen und ernten oder Tiere beobachten, die sich an dem Hochbeet bedienen.

Für die trockene Lagerung und sichere Aufbewahrung von beispielsweise mobilen Spielgeräten oder Mobiliar wird ein Container aufgestellt, der sich farblich in das Gesamtkonzept der Spielgeräte eingliedert.

Im Gesamten wird durch oberflächige Entwässerung das Regenwasser versickert, sodass beispielsweise im Sandspielnähe auf wartungsintensive Ablaufpunkte verzichtet werden kann.

Im östlichen Bereich der Kita können wartende Eltern bei einer Tischgruppe verweilen. Dieser gepflasterte Bereich grenzt an eine begrünte Fläche, die zwei erhaltenswerte Bestands-Platanen (Platanus x hispanica) integriert. Die Fläche wird zur öffentlichen Straße durch eine ca. 50cm hohe Mauer höhentechnisch abgefangen.

Strauchpflanzungen zu den äußeren Grundstücksgrenzen, Beete mit Gräser- und Staudenpflanzungen und robusten Bodendeckern grünen das Kitagelände ein. Locker verteilte Solitärsträucher und ergänzende kleinere Baumpflanzungen wie beispielsweise Obstgehölze setzen pflanzliche Akzente und beleben die Außenanlage der Kita.